Thomas

2013-Portrait-170x170Fast 50 Jahre – so lange bewege ich mich nun schon auf Segelbooten. Ich hatte das Glück, bereits im zarten Alter von drei Jahren bei meinem Vater im Finn neben dem Schwertkasten zu sitzen und über den Niedersonthofener See zu segeln. Ja, den See gibt es wirklich, in der Nähe von Kempten im schönen Allgäu und mein Vater war damals Gründungsmitglied des SCKN.

Heute, 50 Jahre später habe ich viele Seemeilen hinter mir. Das ging in der Jugend los mit dem Optimist (den mein Vater noch selbst gebaut hat), weiter mit dem Laser über den Hobie Cat zur Sprinta Sport. Das waren bisher meine eigenen Boote.

Nebenbei natürlich die „Segel-Karriere“ mit den Booten meines Vaters, vom Finn Dinghi über die Varianta (damals noch von Dehler), einen Jollenkreuzer, einen italienische ¾-Tonner Tequlia, die erste Optima 85 von Dehler und dann die Optima 92 von Dehler. Und das Ganze immer in Binnenrevieren im Bayern, Niedersonthofener See, Forggensee und natürlich der Bodensee als unser „internationales“ Gewässer. Das große Abenteuer war für uns in den 70er Jahren ein Trip von Südfrankreich nach Korsika, rund um diese herrliche Insel und über Monaca zurück nach Südfrankreich. Das war damals noch wirklich für uns Binnensegler Abenteuer pur, ohne GPS und sonstige elektronische Hilfsmittel.

In den 80er Jahren war ich in der Topzeit der Sprinta Sport sehr aktiv in der Regattaszene unterwegs und wir konnten viele Erfolge bei diversen Regatten feiern – von der Clubregatta am Binnensee über die Centomiglia am Gardasee bis hin zur Europameisterschaft an der Ostsee.

Die letzte Jahre habe ich nun selbst eine Sprinta Sport am Chiemsee gesegelt, ohne Regatta-Ambitionen aber nach wie vor mit viel Spass mit diesem immer noch sehr schönen und anspruchsvollen Schiff zu segeln. Ich bin hier beim Yachtclub Gollenshausen und freue mich, dass mein Sohn nun auch schon die Segelbegeisterung teilt und seinen Opti quer über den Chiemsee segelt. Gleichzeitig habe ich das Chartersegeln entdeckt, mit Stationen in Kroatien, Türkei und in 2015 einem ewigen Traum – der Karibik.

2015 habe ich mich dann dazu entschieden, mich von meiner Sprinta Sport zu trennen und mir eine neue BENTE24 zu kaufen. Ich fand von vornherein das Konzept der Entstehung sehr spannend und habe nun auch das ganze Team rund um BENTE kennen gelernt. Mit dem Team macht es richtig Spass, so ein neues Boot ins laufen zu bringen. Info’s zu meiner BENTE findet ihr unter mind-storm. Meine blaue Sprinta Sport segelt jetzt am Tegernsee.

Langer Rede, kurzer Sinn – ich glaube, ich habe in dieser Zeit viele verschiedene Situationen beim segeln erlebt und kann doch auf einiges an Erfahrung zurückgreifen. Und ich habe das Segeln noch aus einer Zeit gelernt, als man sich Gedanken über Seemannschaft und so komische Sachen gemacht hat. Über diese Erfahrungen möchte ich gerne in diesem Blog berichten, als „normaler“ Segler, der zwar viel Erfahrung hat, aber doch ganz einfach auf Binnenseen oder im Chartergeschäft unterwegs ist.

 

Viel Spass beim Lesen

Thomas